de plus

Alle unter einem Dach

OBERNKIRCHEN. Er ist 75 Jahre und sieht aus wie 60, er hat die Welt beruflich bereist und eine Stiftung gegründet. Jetzt möchte Helmut Haneklaus in der Bergstadt ein Mehrgenerationenhaus entwickeln, mit echten Menschen, wie er sagt; für ein gemeinsames Leben in Freiheit, Toleranz, Höflichkeit und Respekt.

Entschlossen sich dazu, „keine halben Sachen“ zu machen: Anika Melching (v. l.) vom Ingenieurbüro Wehmeyer, Stadtkoordinatorin Dörte Worm-Kressin, Jürgen Weißbrich vom Kulturfenster Obernkirchen und Dipl.-Ing. Volker Wehmeyer Ingenieurbüro Weh
de plus

Trafohaus blüht auf

OBERNKIRCHEN. Fachwerk, Abwasser, Heizung: am Trafohaus gibt es viel zu tun. Seit Mai wird saniert – noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. „Wir machen jetzt alles auf einmal, das hat sich wegen des Programms ‚Kleine Städte und Gemeinden‘ angeboten“, sagt Stadtkoordinatorin Dörte Worm-Kressin. Die Sanierung, sagt sie, sei eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Was Obernkirchen an seinem Trafohaus hat, wird erst jetzt, während der Urlaubszeit, so richtig deutlich. Statt der üblichen Konzerte und Lesungen wird seit Mitte Mai saniert. Die Kultur macht Pause – und der Sommer dadurch noch langweiliger als ohnehin schon. Einfach mal in die „Station“ gehen und das tolle Programm genießen? Und danach auf Stühlen im Freien sitzen und einen Absacker trinken? Schön wär’s. Noch sind die Arbeiten nicht abgeschlossen. Und wann genau das Haus seine Pforte wieder öffnet, war von Dörte Worm-Kressin nicht zu erfahren. „Auf jeden Fall noch in diesem Jahr“, meint sie. „Es geht gut voran.“

Udo Hartmann hilft beim Basteln einer buntstrahlenden Solarlampe. Foto: mig
de plus

Versuchen und irren

OBERNKIRCHEN. Im Jugendzentrum Obernkirchen herrscht an diesem Nachmittag konzentrierte Stille. Die Kinder schrauben, löten und verlegen Draht. „Elektrobasteln“ ist angesagt. Was das konkret bedeutet, erläutert Uwe Hartmann: „Die Kinder sollen Spaß bekommen am Basteln und Grundkenntnisse lernen.“

In einer Gruppe macht Sport viel Spaß – gegenseitige Motivation eingeschlossen.  Foto: BKK24
de plus

Gesunde Runde

OBERNKIRCHEN. Es ist eine Binsenwahrheit: Sport und Bewegung fördern bei Jugendlichen und Erwachsenen die Gesundheit. Und zugleich wirft die Gesundheit durch Bewegung eine Frage auf: Wie kann noch mehr aktiviert werden?

de plus

„Die sind ausgestorben“

LIEKWEGEN/OBERNKIRCHEN. Der Junge, vielleicht fünf Jahre alt, nimmt seinen Kescher und fegt damit zwei-, dreimal durch den Tümpel. Das Ergebnis entspricht nicht unbedingt seinen Erwartungen, denn das Netz ist leer. Also zieht er eine Bilanz: „Die sind ausgestorben.“

de plus

Skurril-schräg, altmeisterlich, weltentrückt, expressiv

VEHLEN. Traditionell öffnet Gudrun-Sophie Frommhage auch in diesem Sommer wieder die Türen ihres Ateliers „Minnas Haus“, dem über 200 Jahren alten Bauernhaus in Vehlen.

Jede Stimme zählt

In diesem Blasorchester wird das „O“ großgeschrieben. Keine bierseeligen „Rumtata“-Klischees, kein Einmarsch ins Schützenzelt. Stattdessen orientiert sich das Ensemble des Turn- und Sportvereins (TSV) Krainhagen an so etablierten Traditionen wie die der britischen „Proms“ – die berühmten Sommerkonzerte in London – und es spielt immer konzertant im Sitzen.

So gerne er sein Ehrenamt als Vorsitzender des Fördervereins Sonnenbrinkbad auch ausübt, möchte Robert Rammelsberg diesen „Job“ doch übergeben.  Foto: wk
de plus

Immer noch kein Nachfolger in Sicht

OBERNKIRCHEN. Bereits im Frühjahr 2015 hatte Robert Rammelsberg anlässlich der damaligen Mitgliederversammlung des Fördervereins Sonnenbrinkbad angekündigt, dass er das Amt des Vereinsvorsitzenden aus gesundheitlichen Gründen nur noch ein Jahr lang ausüben wolle.

de plus

Inspiration durch berauschte Schamanen

OBERNKIRCHEN. Mit einer Open-Air-Ausstellung der Künstlerin „Nimissa“ alias Gabi Mandrossa schlägt die Stadt Obernkirchen demnächst ein neues Kapitel hinsichtlich des „historischen Gartens Brockmann“ auf

de plus

Gib mir mal Deine Wirtschaft …

OBERNKIRCHEN. Geboren wurde die Idee während einer Autofahrt, die beiden Bergstädter Arne Boecker und Ulrich Irzik unterhalten sich darüber, dass das „Pfeffer & Salz“ für drei Wochen schließt, die Schank- und Speisewirtschaft nimmt sich ihre verdiente Sommerpause; Wirt Oliver Hering zieht es samt Familie nach Kroatien in den Urlaub.

de plus

„Vielfältiger als vermutet“

OBERNKIRCHEN. Nach einer Phase langen und intensiven Lernens sind sie endlich geschafft: die Abschlussprüfungen der Azubis der Ardagh Group.

de plus

Mit Stiftsdame und Fremdenlegionär

KRAINHAGEN. Dass Biertrinken zu einer Erweiterung des eigenen Horizontes führen kann, diese Erfahrung hat sicher schon manch einer gemacht, der infolge intensiven Genusses zu ganz neuen Erkenntnissen über die Welt gekommen ist. Wenngleich die Qualität des konsumierten Bieres dabei allenfalls noch bei der ersten Runde Thema gewesen sein dürfte.

de plus

Kindergarten modernisiert

OBERNKIRCHEN. Wieder eröffnet wird demnächst in der ehemaligen Roten Schule, dem heutigen Gemeindezentrum der evangelischen Kirche St. Marien, der räumlich erweiterte Kindergarten im Obergeschoss des Gebäudes. Dort stehen dann auch 15 neue Krippenplätze für unter dreijährige Kinder zur Verfügung.

Warnschilder weisen in Gelldorf auf die Radarkontrollen hin.  Fotos: wk
de plus

Schneller als die Polizei erlaubt

GELLDORF. Seit ziemlich genau sechs Monaten sind an der durch Gelldorf führenden Bundesstraße 65 nun schon zwei stationäre Geschwindigkeitsmessgeräte in Betrieb. Installiert wurden die beiden „Starenkästen“ (je einer pro Fahrtrichtung) nachdem Kontrollmessungen der Polizei ergeben hatten, dass die auf diesem innerörtlichen Straßenabschnitt gefahrenen Geschwindigkeiten deutlich über den hier maximal zulässigen 50 Stundenkilometern (km/h) lagen. Dabei waren die Spitzenreiter unter den Rasern hier mit bis zu Tempo 90 unterwegs gewesen – also bis zu 40 km/h schneller als die Polizei erlaubt.

Peter Rudolf (li.) und Bürgermeister Oliver Schäfer.  Fotos: wk
de plus

„Bornemänner“ bleiben Diskussion fern

GELLDORF. ITT Bornemann? Der Drops ist gelutscht! Diesen Eindruck konnte man bei der Informationsveranstaltung im Gelldorfer Krug gewinnen, zu der der CDU-Stadtverband Obernkirchen und der Kreisverband Schaumburg der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) eingeladen hatten. Denn anders als von den Veranstaltern erhofft, lockte die aus Anlass der massiven Stellenstreichungen bei dem Pumpenhersteller ITT Bornemann angesetzte Diskussionsrunde nur knapp ein Dutzend Besucher an, bei denen es sich zu einem großen Teil um Parteimitglieder der CDU handelte. Von der Sparmaßnahme betroffene oder deswegen besorgte „Bornemänner“, die man gerne dabei gehabt hätte, waren indes überhaupt nicht gekommen.

Die Sieger (v. re.): Dr. Klaus Kühn, Frank Bohnen, Cornelia und Udo Gellermann, Uta Pfeiffer, Lea Pompe, Peter Biernacka, Dr.Wolfgang Westphal, Dr. Renate Westphal, Ingo Sültemeyer, Steffi Kolbe, Alfred Schlüter, Angelika Abel, Karl-Heinz Sprado, Corinna
de plus

Alle Jahre wieder …

OBERNKIRCHEN. Alle Jahre wieder steht im Golfclub Schaumburg der „Borcherding-Vierer“ im Wettspielkalender. Und auch „alle Jahre wieder“ war relativ klar, auf der Meldeliste standen wieder 80 Golferinnen und Golfer, die an diesem schon traditionellen Turnier teilnehmen wollten, das zum 28. Mal stattfand.

de plus

Qualitätssiegel machen den Unterschied

KRAINHAGEN. Gleich drei gesundheitsfördernde „Bewegungsangebote“ des Turn- und Sportverein (TSV) Krainhagen sind von Niedersächsischen Turnerbund (NTB) zertifiziert worden. Konkret handelt es sich um die von Cornelia Haase geleiteten Kurse „Nordic-Fit“, „Rücken-Fit“ und „Pilates“, für die der Verein nun für die Dauer von zwei Jahren mit den ihm hierfür verliehenen Qualitätssiegeln „Pluspunkt Gesundheit.DTB“ und „Sport pro Gesundheit.DOSB“ werben darf. Hinter dieser Auszeichnung stehen außer dem NTB auch noch der Deutsche Turner-Bund (DTB) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB).

Essenfassen am Büfett. Fotos: hv
de plus

Ende feierlich besiegelt

Obernkirchen. Mit dem eindrucksvoll musikalisch vorgetragenen traditionellen Übungsabend ist die vor Monaten beschlossene Auflösung des Männergesangvereins von 1870 Obernkirchen jetzt nach 146 Jahren Chorbestehen wegen Sängermangel besiegelt worden.

In ihrer 224 Seiten starken Autobiografie „Hinter der bunten Mauer“ erzählt Cornelia Zoels auf unterhaltsame Weise von ihren mitunter schlimmen Erlebnissen in der DDR vor und nach dem Mauerfall.
de plus

Schikaniert und überwacht

OBERNKIRCHEN. Als die in der DDR aufgewachsene Cornelia Zoels nach der Wende ihre Autobiografie „Hinter der bunten Mauer“ geschrieben hat, da ahnte sie nicht, wie sich diese Geschichte weiterentwickeln würde. Nach etlichen Lesungen, in denen sie ihr Erstlingswerk vorgestellt hat, und entsprechenden Buchverkäufen sind inzwischen nämlich zwei Berliner Institutionen an die Wahl-Obernkirchenerin herangetreten, die sich beide mit der Geschichte des Arbeiter- und Bauernstaates befassen.

Die Teilnehmer (v. li.): Gabi Hampel (Platz 1 Breitensportturnier), Hanna Queren (Platz 2 Breitensportturnier), Isabell Alert (Platz 2 Landesmeisterschaft im Einzel und Platz 4 in Choreografie) und Janina Queren (Platz 1 Landesmeisterschaft). Foto: pr
de plus

Mit „Motion in Line“ auf Erfolgskurs

KRAINHAGEN. Mehrere Mitglieder der Linedance-Sparte des TSV Krainhagen – Motion in Line – haben kürzlich erfolgreich am Breitensportturnier und an der Landesmeisterschaft in Springe teilgenommen. Bei dem vom NCWTV (Niedersächsischer Country und Western Tanzsportverband) ausgerichteten Turnier waren insgesamt 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Start. Alle teilnehmenden Mitglieder der Linedancer des TSV Krainhagen haben vordere Plätze belegt.

















Online Service-Center
Kinotrailer
e-Paper


© C. Bösendahl GmbH & Co. KG