de plus

Kleiner Dienstweg

GELLDORF.Es sind alle gekommen: die Jägerschaft, die Polizei, die Landwirtschaft, die Vertreter der Vereine und die Verwaltung selbst mit Bürgermeister, Stellvertreter und Kämmerer gibt sich bei der traditionellen Grenzbegehung die Ehre, und das ist auch gut und richtig.

Der Screenshot vom Computermonitor zeigt: Die Homepage des CDU-Stadtverbandes Obernkirchen ist jüngst überarbeitet worden.  Foto: wk
de plus

„Keine Steine in den Weg gelegt“

OBERNKIRCHEN. Und plötzlich ist es ganz schnell gegangen: Nachdem wir vor ein paar Tagen darüber berichtet haben, dass die Obernkirchener CDU auf ihrer Homepage immer noch Martin Schulze-Elvert als Fraktionsvorsitzenden auf ihrer Homepage aufführt, obwohl dieser sein Amt bereits im vergangenen Jahr niedergelegt hat, haben die Christdemokraten ihren Internetauftritt aktualisiert. Mehr noch: Sie haben eine komplett neue Homepage ins Netz gestellt.

Als Beleg für den großen Sieg der kaiserlichen Flotte war, neben zahllosen Büchern und Bilddarstellungen, auch eine Postkarte mit der Gegenüberstellung der beiderseitigen Verluste im Umlauf. Das kleine Bild zeigt den in Obernkichen gebürtigen Flottenadmir
de plus

Ein Obernkirchener wird Nationalheld

OBERNKIRCHEN. Die Stimmung der Deutschen vor hundert Jahren war schlecht. Der Siegestaumel bei Ausbruch des (Ersten) Weltkrieges im Sommer 1914 war verflogen. Seit Monaten hatte es keine nennenswerten militärischen Erfolgsmeldungen mehr gegeben. Die Infanterie steckte vor Verdun fest. Doch dann wurde die Nation – wie aus heiterem Himmel – durch eine Sensationsmeldung überrascht: „Großer Sieg über Englands Flotte“ war am 2. Juni 1916 in dicken Lettern auf den Titelseiten auch der heimischen Zeitungen zu lesen.

de plus

Ein Stück Lebensbegleitung

OBERNKIRCHEN. Wer einen geliebten Menschen verloren hat, der trauert. Barbara Weißbrich und Doris Essmann bieten für diese Trauer einen Raum: Sie wollen einen Gesprächskreis für trauernde Angehörige ins Leben rufen. Das erste Treffen ist am 21. Juni um 18.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Bestattungsunternehmens Nerge in Vehlen.

Die Neugestaltung des vor dem Vehlener Feuerwehrgerätehaus gelegenen Platzes, der - so Volker Wehmeyer - gepflastert werden soll, will die Stadt Obernkirchen im Wesentlichen mit einem Zuschuss aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen finan
de plus

„Das wäre ein Schub für Vehlen“

VEHLEN. Um eine Vielzahl an geplanten öffentlichen und privaten Dorferneuerungsmaßnahmen in der Ortschaft Vehlen realisieren zu können, hat die Stadt Obernkirchen Fördergelder aus einem laufenden Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen beantragt.

Die strahlenden Sieger versammelten sich zu einem Erinnerungsbild. Foto: pr
de plus

Tolle Ergebnisse erzielt

OBERNKIRCHEN. Mit tollen Teegeschenken hieß das Team der Sparkasse alle 76 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter auch Gäste aus den Golfclubs Am Harrl, Widukindland und Rehburg-Loccum, bei der 16. Schaumburger Golf Trophy im Golfclub Schaumburg willkommen. Wahrscheinlich, so heißt es in einer Pressemitteilung, gab dies den Ausschlag, dass tolle Ergebnisse, auch begünstigt durch das angenehme Sommerwetter, zustande kamen. Das Turnier wurde als Chapman-Vierer gespielt. Mit einer Stärkung, warmen Getränken und kühlen Erfrischungen an den Hütten der Bahn 1 und 10, konnten alle Teilnehmer die 18 Bahnen problemlos bewältigen.

Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Jörg Hake (Dritter von rechts) präsentiert einige Kandidaten, die mit Blick auf die Kommunalwahl um die Gunst der Wähler kämpfen werden.  Foto: wk
de plus

SPD strotzt vor Selbstbewusstsein

OBERNKIRCHEN. Hinsichtlich der im September 2016 anstehenden Kommunalwahl hat sich der aktuell 175 Mitglieder zählende SPD-Ortsverein Stadt Obernkirchen ein klares Ziel gesetzt. Bei den Wahlen zum Stadtrat wollen die Sozialdemokraten erneut mehr als 50 Prozent der Wählerstimmen ergattern. Das berichtete Jörg Hake, der Ortsvereinsvorsitzende, anlässlich der Vorstellung der Kandidaten.

Eine ganze Naturwelt öffnet sich im Uhlenbachtal dem Waldkindergarten. Dieser Standort erfüllt die Anforderungen des Landesjugendamts. Fotos: rnk
de plus

Wald und Wasser bei Wind und Wetter

OBERNKIRCHEN. Die Einrichtung eines Waldkindergartens für die Bergstadt soll im Bereich Uhlenbruchtal erfolgen. Diesen Vorschlag wird die Verwaltung am kommenden Donnerstag, 2. Juni, auf den Tisch legen, wenn sich die Mitglieder des Ausschusses für Bürger und Bildung zusammensetzen.

Der Gasthof in Vehlen: kein würdiger Ort, um zu heiraten, sagen Innenministerium und Stadtverwaltung.  foto: rnk
de plus

Trauungen im Gasthof? Klares Nein!

OBERNKIRCHEN. Darf in einem Gasthof geheiratet werden? Mit dieser Frage wird sich die Politik im Bürgerausschuss am Donnerstag, 2. Juni, ab 18 Uhr im Sitzungszimmer befassen, die Haltung der Verwaltung ist in der Frage ziemlich klar: besser nicht, betont sie in einer Vorlage für die Politik, in der ausschließlich das Trennende, das Negative dargestellt wird. Von Chancen ist nicht die Rede.

Steht unter Denkmalschutz: der Garten Brockmann.  foto: rnk
de plus

Offene Pforte im Garten Brockmann

OBERNKIRCHEN. Im Rahmen der Offenen Pforte Schaumburg ist der Garten Brockmann in Obernkirchen am Sonntag, 5. Juni, von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

In die Tür des Kassenhäuschens haben die Täter ein großes Loch geschlagen. foto: polizei
de plus

15 000 Euro Schaden in drei Minuten

OBERNKIRCHEN. „In nur drei Minuten wurde ein Sachschaden von rund 15 000 Euro angerichtet“, sagt Matthias Auer, Sprecher der Polizei Bückeburg.

Bei einer spontanen „Open Stage“-Session mit Peter Buschmeier (Bass, links) und André Steuernagel (Gitarre, rechts) machte der „Mikrofon Kultur-Café“-Betreiber Guido Schmidt (Mitte) auch als Schlagzeuger eine gute Figur.  Foto: wk
de plus

Es muss nicht immer Rockabilly sein

OBERNKIRCHEN. Einfach irgendeine normale Kneipe, in die man abends nach Feierabend oder am Wochenende einkehrt, um ein Bierchen zu zischen, soll das vor Kurzem im Obernkirchener Bahnhof neu eröffnete „Mikrofon Kultur-Café“ nicht sein.

de plus

Urlaub auf der Hochseeinsel

OBERNKIRCHEN. Freizeit auf der Hochseeinsel Helgoland: Jugendpflege und Jugendring Obernkirchen bieten wieder eine „Aus-Zeit“ auf der Hochseeinsel Helgoland für Teilnehmer von 9 bis 13 Jahren an. Die Freizeit mit dem Namen „Natur pur“ findet vom 2. bis 8. Juli statt.

Gertrud Timmer wurde am 25. Mai 1916 geboren. Foto: rnk
de plus

„Ich komm’ ja sehr auf meinen Vater“

OBERNKIRCHEN. Als Gertrud Timmer am 25. Mai 1916 das Licht der Welt erblickt, bestimmt die Geburt noch weitgehend das weitere Leben: Der Sohn eines Knechts, der auf einem Hof geboren wird, wird selbst Knecht auf einem Hof, und wessen Vater im Bergbau ist, der geht später selbst auch unter Tage.

Tauschten ihre Posten innerhalb der Tischtennissparte des Sportvereins Obernkirchen: Hans-Joachim Mevert (re.) und Holger Neumann.  Foto: wk
de plus

„Wir brauchen junge Mitstreiter, egal welcher ethnischen Herkunft“

OBERNKIRCHEN. Die demografische Entwicklung und der daraus resultierende Nachwuchsmangel für ihren Sport bereiten der Tischtennissparte des Sportvereins Obernkirchen (SVO) Sorgen. „Auch an unserem Verein geht die Überalterung nicht vorbei – und ich sage ganz bewusst Überalterung“, berichtete Holger Neumann zur Jahresversammlung der Abteilung. Denn von den aktuell nur noch 57 Mitgliedern (davon 47 Aktive, von denen 32 am Punktspielbetrieb teilnehmen) stellen die Mitglieder im Alter von „65 plus“ fast schon die Mehrheit, während man im Jugendbereich immer weniger Mitglieder habe. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren hatte die Sparte noch rund 80 Mitglieder (davon zirka 60 Aktive) gehabt.

Ausnahmsweise gilt der Blick nicht dem Boden, sondern dem Hohenstein, und ausnahmsweise nimmt Reiner Kreuter (l.) nicht seinen Zeigestock, sondern den Arm. Fotos: rnk
de plus

Auch Pflanzen laufen los

OBERNKIRCHEN/LANGENFELD. Wissenschaftler sind ja auch nur Menschen, sagt Reiner Kreuter und deutet auf ein unscheinbares grünes Pflänzchen hin, das ungerührte am Wegesrande wächst und gedeiht. Es ist das Ruprechtskraut, auch Stinkender Storchschnabel genannt. Sein unangenehmer Blätter-Geruch stammt von ätherischen Ölen. Der Naturforscher Carl von Linné hat es als Erster beschrieben und benannt. Jede Pflanzen- und Tierart erhielt bei ihm eine wissenschaftliche Doppelbezeichnung aus einem Gattungsnamen und einem sogenannten Artepitheton, so auch das Ruprechtskraut: Geranium robertianum. Dem Volksmund nach hatte Linné einen unsympathischen Bekannten namens Robert. Als Linné das Ruprechtskraut benennen wollte, musste er bei dessen üblem Geruch an Robert denke ...

de plus

Blasorchester rüstet sich für „Schaumburg Proms“

KRAINHAGEN. Das Blasorchester TSV Krainhagen (BOK) spielt erstmals auf dem Rittergut Remeringhausen, und zwar am Samstag, 4. Juni, 19 bis 21 Uhr, im Rahmen des „British Weekends“.

Gemeinsam mit Ernst Wömpner, dem Schriftführer des CDU-Stadtverbandes Obernkirchen (l.), präsentierte der Stadtverbandsvorsitzende Peter Rudolf (r.) die für die Kommunalwahl aufgestellten Kandidaten.  Foto: wk
de plus

Parteiaustritte nach Kampfabstimmung

OBERNKIRCHEN. Gleich drei Aufstellungsversammlungen am Stück hat der CDU-Stadtverband Obernkirchen abgehalten, um die Kandidaten und deren Listenplätze für die im September 2016 anstehende Kommunalwahl festzulegen. Dabei ging es zum einen um die Bewerber für ein Mandat im Rat der Stadt Obernkirchen, bei den beiden anderen Veranstaltungen dagegen um die Kandidaten, die sich um ein Mandat im Gemeinderat Vehlen respektive Krainhagen bewerben.

Kurz vor dem Start gibt Betreuer Olaf Tegeler vom Stadthäger Motor-Club im ADAC einem Schützling noch ein paar Tipps.
de plus

Der Spaß am schnellen Fahren

OBERNKIRCHEN. Der Klang knatternder Motoren und über das Betonpflaster rubbelnder, nicht selten auch quietschender Reifen hat am gestrigen Sonntag die Atmosphäre auf dem Gelände des in der Regede 1 ansässigen Holzbauunternehmens Mlodzian beherrscht. Grund hierfür war eine sich vom Morgen bis weit in den Nachmittag hinziehende ADAC-Jugendkartslalom-Veranstaltung, die der Motor-Club Schaumburg/Obernkirchen dort ausgerichtet hat.

Justus Klußmeyer hat ein Händchen für Bookogami, nach zwei Stunden sind zwei Werke fertig. Fotos: rnk
de plus

Alles ganz einfach

OBERNKIRCHEN. Bücher sind wahre Schätze und eigentlich viel zu schade zum Wegwerfen – doch irgendwann ist jedes Bücherregal vollgestellt. Was kann man also tun mit den Büchern, die man bereits gelesen hat und wahrscheinlich nie wieder lesen wird? Ins Altpapier? Spenden? Verkaufen? Verschenken? Das geht natürlich alles, aber man kann auch mal etwas Neues ausprobieren: Bookogami – Basteln mit alten Büchern.

















Online Service-Center
Kinotrailer
e-Paper


© C. Bösendahl GmbH & Co. KG