Frischgebackene Eltern aus ganz Schaumburg müssen ihr Kind bald beim Standesamt in Obernkirchen melden.  Foto: dpa
de plus

800 Geburten im Jahr erwartet

OBERNKIRCHEN. Das nächste Jahr bringt mehr Arbeit für das Standesamt Obernkirchen, weniger Arbeit für das Stadthäger Amt und sehr oft längere Wege für Eltern, die die Geburtsurkunde für ihr neugeborenes Kind abholen wollen. Die Urkunde gibt es – soweit es sich um eine Geburt im neuen Kreiskrankenhaus handelt – nur im Standesamt Obernkirchen. Denn in dessen Bezirk liegt bekanntlich das neue Klinikum in Vehlen, das die Krankenhäuser in Stadthagen, Bückeburg und Rinteln ersetzt.

Der Stil des Lübecker Rathauses wurde gern kopiert. Foto: pr
de plus

Durchs Fegefeuer ins Paradies

OBERNKIRCHEN. Vor dem Besuch der Hansestadt Lübeck gönnt sich Wolfgang Prägler einen kleinen Abstecher nach Lauenburg. Als in Lüneburg das Salz entdeckt wurde, das weiße Gold des Mittelalters, wurden Handelswege gesucht und so wurde es von dort auf dem Wasserwege nach Lauenburg transportiert, und dann ging es nicht mehr weiter. „Man steckte fest“, sagt der Bückeburger Fotograf bei seinem Vortrag im Sonnenhof.

de plus

Es muss sich was bewegen

OBERNKIRCHEN. Es muss sich unbedingt etwas in Deutschland bewegen, wird Helga Kiefert später im Gespräch betonen, und sie selbst möchte mit dem Sozialverband Obernkirchen ein Teil dieser Bewegung sein. Denn die Uhr, sagt sie, die Uhr tickt, und zwar für Jung und Alt.

de plus

Else geht auf letzte Fahrt

OBERNKIRCHEN. Nachdem die Dampflokomotive 52 8038 in dieser Saison wieder zeigen konnte, was alte Technik noch so kann, wird „Else“ zum Saisonschluss noch mal alles geben und erneut zeigen können, was noch in der alten Dame steckt.

Während der Herbstferien-Betreuung können die Kinder auch ein im Garten des Kinder- und Jugendzentrums aufgestelltes Holzhäuschen verschönern – ein von der Künstlerin Tania Smolka (li.) geleitetes Kreativ-Projekt, an dem sich schon jetzt einige Kind
de plus

Abenteuer mit Orks und Magiern

OBERNKIRCHEN. Das Kinder- und Jugendzentrum bietet in den Herbstferien wieder eine Betreuung für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren an – vom 4. bis 7. Oktober 2016 (1. Ferienwoche) sowie vom 10. bis 14. Oktober 2016 (2. Ferienwoche), jeweils von 8 Uhr bis 14.30 Uhr. Dabei steht jeden Tag eine andere Aktion auf dem Programm.

Mit in der Stadt aufgehängten Plakaten laden die „Starkbierfreunde Obernkirchen“ zu ihrem diesjährigen „Starkbierfest“ ein.  Foto: wk
de plus

Den Anstich fest im Blick

OBERNKIRCHEN. Viele Tagesordnungspunkte hat der Verein Starkbierfreunde Obernkirchen bei seiner Jahresversammlung nicht abarbeiten müssen. Denn im Kern ging es lediglich um zwei Dinge: um die turnusmäßige Vorstandswahl sowie um das für Freitag, 28. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Liethhalle geplante „Starkbierfest“.

de plus

Seit Jahrhunderten verbandelt

OBERNKIRCHEN. Der Redner mit dem imposanten Namen gesteht gleich zu Beginn, dass er ein Problem habe: „Sie haben sehr viele interessante Vorträge gehört“, erklärt Prof. Dr. Dr. h.c. Axel Freiherr von Campenhausen, der ehemalige Präsident der Klosterkammer.

de plus

„Brandfloh“ als Auszeichnung

OBERNKIRCHEN. Insgesamt 65 Jungen und Mädchen aus 16 Kinderfeuerwehren haben an der diesjährigen „Brandfloh“-Abnahme der Kreisfeuerwehr Schaumburg teilgenommen. Ort des Geschehens war das Feuerwehrgerätehaus in Obernkirchen.

de plus

Renovierung oder Neukauf?

OBERNKIRCHEN. Von einer Orgel ist im Normalfall wenig zu sehen. Sie bleibt den Blicken des Kirchenbesuchers weitestgehend verborgen. Entsprechend groß war das Interesse an Führungen, die im Rahmen der „1. Schaumburger Orgelwoche“ in der Stiftskirche stattgefunden haben.

Für die neue Leiterin Sandra Zapke (l.), erfüllt sich am 4. Oktober ein Lebenstraum; Heidemarie Hanauske ist Geschäftsführerin bei der AWO, die die Trägerschaft des Waldkindergartens übernimmt.
de plus

Pädagogisches Paradies

OBERNKIRCHEN. Aus gegebenem Anlass beginnt dieser Artikel mit einem Warnhinweis: Gestandene Erzieherinnen und Erzieher sollten sich vielleicht besser setzen, weil gleich eine Mitteilung folgen wird, die zu heftiger Schnappatmung führen kann.

de plus

Gebetsperlen für den Hasen

OBERNKIRCHEN. Im Abschlussgottesdienst lässt Pastorin Antje Wachtmann mit den Füßen abstimmen: Wer ist heute müde aus dem Bett gekrochen? Die Hälfte steht auf. Wer hat hier beim Aktionstag von Schule und Kirche Spaß gehabt? Drei Viertel der Schüler stehen auf. Und wer ist froh, dass heute der Unterricht ausgefallen ist? Da stehen dann alle.

de plus

„Sumpfklinik“ ist auch ein Thema

VEHLEN. Zusammen mit der grünen Kreistagsabgeordneten Cornelia Laasch aus Bückeburg und der Kreisgeschäftsführerin der Grünen, Dagmar Kretschmer, hat die heimische Bundestagsabgeordnete Katja Keul den Neubau des Klinikums Schaumburg in Vehlen besichtigt.

Grimmiger Tiger oder freundliche Hauskatze? Dieses Tierauge lässt Interpretationsspielraum.  Fotos: mig
de plus

Wilder Tiger oder zahmes Kätzchen?

OBERNKIRCHEN. Schon zum dritten Mal sind Werke von Schülern der IGS Helpsen in der Info-Galerie Obernkirchen zu sehen. Unter dem Motto „Was Farbe alles kann“ und „Mixed Media“ entstanden bunte Kakadu-Vögel, Porträts und expressionistisch anmutende Formspiele.

Ansicht von Lübeck.  Foto: pr
de plus

Kein Mangel an Sehenswürdigkeiten

OBERNKIRCHEN. An Sehenswürdigkeiten mangelt es der Hansestadt wahrlich nicht: Das Holstentor ist eines der bekanntesten Stadttore des Spätmittelalters, Lübecks Kirchen spielen im kulturellen und sozialen Leben eine besondere Rolle, außerdem finden sich hier Hafen, Backsteinhäuser und Kirchen, verwinkelte Straßenzüge und Gänge. Um 800 v. Chr. von Slawen als Liubice gegründet, baute Graf Adolf II. von Schauenburg und Holstein ab 1143 das heutige Lübeck. Kurz danach dominierten Lübecker Kaufleute die Hanse.

de plus

Isegrims Imageproblem

VEHLEN. Für Nina Dopheide ist Wilhelm Busch der „Dichter der Dichter“, aber auch beim Wiedensahler Reimeschmeid kommt Isegrim schlecht weg: Der Wolf war mit dem Löwen auf der Jagd, jetzt geht es um die Verteilung der Beute. Entlang des Weges kommt der Fuchs, er soll nun entscheiden, wer welchen Teil erhält. Die listige Entscheidung: Der Löwe bekommt den vorderen und der Wolf den hinteren Teil, allerdings trennt der Fuchs das erlegte Tier direkt hinter dem Schweif. Immerhin lässt Busch dem gedemütigten Wolf ein Stück Restwürde: Er verschmäht die Beute und zieht von dannen.

de plus

„Die Stimmung ist super“

OBERNKIRCHEN. „Ozapft is“: Genau an dem Tag, an dem in der bayrischen Landeshauptstadt München der Startschuss für das weltgrößte Oktoberfest gefallen ist, haben sich auch in der Bergstadt wieder zahlreiche „Wiesn“-Fans zu einer zünftigen Oktoberfest-Sause eingefunden. Und wie in den Vorjahren war das in der Liethhalle gefeierte Event schon seit Wochen restlos ausverkauft – ohne dass dafür im Vorfeld groß Werbung gemacht wurde, wohlgemerkt.

Wolfgang Hein zeigt einige der Flyer, mit denen auf die herbstlichen Kursangebote des Freibads hingewiesen wird. Foto: wk
de plus

Freibad setzt auf die Mittagspause

OBERNKIRCHEN. Während andere Freibäder im Landkreis Schaumburg die Saison im Laufe dieses Monates beenden, ist im „Sonnenbrinkbad“ noch lange nicht Schluss. Denn dort ist gerade die bis zum 23. Oktober dauernde „Nachsaison“ angelaufen. Bedeutet: Das Obernkirchener Freibad hat weiterhin geöffnet, allerdings mit geänderten Badezeiten.

de plus

Großalarm am Klinikum

VEHLEN. Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd ist am gestrigen Abend mit 135 Einsatzkräften zum Klinikum ausgerückt. Kein Ernstfall: Sie probte.

de plus

Wenn’s zur großen Pause bellt

OBERNKIRCHEN. Seit Kurzem hat Julia Wiersig, die Schulsozialarbeiterin der IGS Obernkirchen, bei ihrer Arbeit Verstärkung – und zwar in Form eines „Doppel-Doodle“ namens „Bruno“, ein 16 Monate alter Mischlingshund, der Gene der Rassen Golden Retriever, Labrador und Großpudel in sich trägt.

de plus

Altglas lohnt sich

OBERNKIRCHEN. Die Initiative der Glasrecycler, zu der auch die Ardagh Group mit dem Glaswerk in Obernkirchen gehört, ruft am morgigen Samstag,. 17. September, den ersten Glasrecyclingtag aus. Für die Glashütte ist diese Aktion sehr wichtig, teilt das Unternehmen in einer Pressenotiz mit. Denn: Mehr Altglasscherben bei der Produktion bedeuteten weniger Ressourceneinsatz und weniger Emissionen. Die Voraussetzung dafür sei eine gute Scherbenqualität. Und hier könne jeder helfen, der den Weg zum Altglascontainer geht und richtig einsortiert. Aus Anlass des Glasrecyclingtags winken den Sammlern attraktive Preise.

















Online Service-Center
Kinotrailer
e-Paper


© C. Bösendahl GmbH & Co. KG