Tobias Timm (von links), Tjark Bartels, Jörg Farr und Horst Roch präsentieren vor einem Hackschnitzelberg, dem regenerativen Rohstoff Nummer eins der Bückeberge, die neue Klimaschutz-Broschüre. Foto: geb
de plus

CO2-frei bis 2050

OBERNKIRCHEN/LANDKREIS SCHAUMBURG. Das Weserbergland macht den großen Wurf im Klimaschutz. Zusammen mit den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden wird Schaumburg neben bundesweit 22 weiteren zu den „Masterplan-Kommunen“ des Bundesumweltministeriums gehören.

Für die Obernkirchener Tafel des DRK-Kreisverbandes Schaumburg suchen Thomas Hoffmann und Michaela Hinse einen mehr Platz bietenden Standort, an dem auch der Kleiderladen betrieben werden kann. Fotos (2): wk
de plus

„Wir sind sehr enttäuscht“

OBERNKIRCHEN. Große Enttäuschung beim Kreisverband Schaumburg des Deutschen Roten Kreuzes (DRK): Die Hoffnungen auf größere Räumlichkeiten für den Kleiderladen und die Tafel haben sich zerschlagen.

de plus

Drafi Deutscher trifft Beethoven

OBERNKIRCHEN. Mit einem Sommerkonzert in der Aula haben der rund 80-köpfige Schulchor der Grundschule Obernkirchen sowie einige Instrumentalisten der dritten und vierten Jahrgangsstufe das Schuljahr auf musikalische Weise ausklingen lassen.

de plus

Eis für lau

OBERNKIRCHEN. „Kostet das was?“ So ganz konnten es manche Schüler der IGS Obernkirchen gestern nicht glauben, dass ihnen, als sie aus dem Schulgebäude kamen, zum Start in die Ferien frisch zubereitetes Eis geschenkt wurde.

de plus

Das Team steht

GELLDORF. Das „Team Gelldorf“ steht: Zur Kommunalwahl am 11. September hat die Wählergemeinschaft alle Kandidaten beisammen. Die Liste führt Ortsbürgermeister Andreas Hofmann an, gefolgt von Sylvia Brassat auf Platz 2 und dem stellvertretenden Ortsbürgermeister Dirk Rodenbeck auf Platz 3.

Fotoshow über Weltreise

OBERNKIRCHEN. Bahar Ülgen wird mit einer Fotoshow über ihre Weltreise, die sie ein halbes Jahr lang über die Kontinente führte, berichten.

de plus

Gut, wenn du „Buddies“ hast

OBERNKIRCHEN. Dafür, dass sie „einen ganz besonderen Beitrag für das Schulleben geleistet“ haben, hat die IGS Obernkirchen ihre sogenannten „Buddies“ mit einer Urkunde ausgezeichnet.

de plus

Hier ist von Wüste nicht viel zu merken

VEHLEN. So mancher Autofahrer auf der Bundesstraße 65 dürfte erstaunt sein, wenn er das große Schild „Oase Elim“ sieht. Bibelfeste Bürger wissen, dass sich hinter diesem Namen eigentlich eine Oase in der Wüste verbirgt – ein Ort, der viel Positives verspricht. Das trifft auch auf die Oase im Vehlener Gemeindehaus „Elim“ zu.

Mit ihrem „Strull & Schluke“-Banner machen Arne Boecker (4. v. li.) und seiner Mitstreiter des Obernkirchen-Projektes auf die geplante Urlaubsvertretung aufmerksam.  Foto: wk
de plus

Musik, Theater und Spiele

OBERNKIRCHEN. Eine besondere Art der Urlaubsvertretung: Wenn Oliver Hering, Chef der Schank- und Speisewirtschaft „Pfeffer & Salz“, demnächst mit seiner Familie in die Ferien geht, führt das Obernkirchen-Projekt „Strull & Schluke“ während dieser Zeit die Regie in dem Lokal.

Stöberten durch das Flohmarktangebot: Stefanie Lüke-Fuchs mit Tochter Marie (li. ) und Freundin Emilia Zuchel.  Foto: wk
de plus

Platzmangel zwingt zum Verkauf

OBERNKIRCHEN. Alles muss raus – zumindest ein großer Teil: Weil die Kinder- und Jugendbücherei der evangelischen Kirchengemeinde in der „Roten Schule“ aufgrund der Erweiterung der Kindertagesstätte in deutlich kleinere Räumlichkeiten umziehen musste, sieht sich die Bücherei gezwungen, ihr Sortiment zu verschlanken. Dazu hat es bereits einen Bücherflohmarkt gegeben.

Die Männer vom „Gelldorfer Grillexpress“ geben alles bei der Kreation des Menüs. Für den Sieg hat es am Ende nicht gereicht.  Foto: wk
de plus

Auch das Dessert kommt vom heißen Rost

Zwei Jahre Vorfreude, mehrere Monate Vorbereitung und drei Tage volles Programm: Mit jeder Menge Livemusik verschiedener Bands, Vereinsdarbietungen und anderen Aktionen, an denen Jung und Alt ihre Freude haben, hat die am vergangenen Wochenende in der Bergstadt gefeierte zweite Auflage des „Barbarossafestes“ aufgewartet

Das Herumtollen in den Wasserlaufbällen bereitete den Kindern sichtlich Freude.  Foto: wk
de plus

So wird niemand nass

Mit einem auf dem Bornemannplatz aufgebauten Wasserbassin und zwei „Wasserlaufbällen“ haben der Förderverein Sonnenbrinkbad, die Schwimm- und Sportfreunde Obernkirchen und der DLRG-Ortsverein Obernkirchen für fröhliche Kinderaugen gesorgt.

Christian Meringolo.  Fotos: wk
de plus

Eine Frage des Standorts

Ein Programm, bei dem für jeden Geschmack das Passende dabei sei, hat Bürgermeister Oliver Schäfer bei der Eröffnung des „Barbarossafestes“ versprochen.

de plus

Weithin bekannter Familienbetrieb

Es ist guter Brauch in der Bergstadt, dass die Verwaltung alljährlich einen Bürger oder eine Bürgerin, die sich in besonderer Weise „für das Gemeinwesen in Obernkirchen, insbesondere im Markt- und Wirtschaftswesen“ verdient gemacht hat, mit der „Barbarossa-Nadel“ auszeichnet.

de plus

Drei Tage Musik und Show

OBERNKIRCHEN. „Wir freuen uns, dass es uns wieder gelungen ist, so ein großes Fest zu organisieren“: Mit diesen Worten hat Oliver Schäfer, der Bürgermeister der Bergstadt, gestern Abend auf dem Marktplatz den Startschuss für die zweite Ausgabe des „Barbarossafestes“ gegeben. Mit Blick auf das mit viel Live-Musik und etlichen Vereinsdarbietungen gespickte Programm der dreitägigen Veranstaltung versprach er, dass bei diesem Stadtfest für jeden Geschmack das Passende dabei sei. Was in diesem Kontext am Eröffnungstag des Stadtfestes über die Bühne ging, ist in unserer Montagsausgabe zu lesen. wk

Schulleiterin Dörte Korn (gr. Bild, re.) überreicht den IGS- Schülern die Zeugnisse. Tamara Fernando (kl. Bild, v. li.), Maren Lowitsch, Mareike Helle und Johanna Watermann haben eine 1 vor dem Komma ihrer Abschlussnote.  Fotos; wk
de plus

Manchmal braucht es eine Brücke

Mit der Aushändigung der Zeugnisse und vielen warmen Worten seitens der Schulleitung ist für insgesamt 128 Schüler der zehnten – und zu einem geringen Teil neunten – Jahrgangsstufe die Zeit an der IGS Obernkirchen zu Ende gegangen.

de plus

Wer will noch mal – wer hat noch nicht?

Jetzt also doch: Nachdem die Stadt Obernkirchen dem von einem Unternehmer an sie herangetragenen Ansinnen, mehrere Räumlichkeiten in dessen „Gasthof Vehlen“ zu standesamtlichen Trauzimmern zu erklären, bis vor wenigen Wochen noch ablehnend gegenüberstand, hat die Verwaltung nun eine Kehrtwende hingelegt.

Manchen stehen Tränen in den Augen, als der MGV Obernkirchen sein letztes Lied singt.  Foto: mig
de plus

Kein Abschied ohne Tränen

Fast alle Plätze waren in der Stiftskirche besetzt, als die „Sangesbrüder“ ihr letztes Lied anstimmten: „So stehen wir noch einmal vor Euch als ein Männerchor …“

Nach dem offiziellen Teil der Sportlerehrung und vor dem Gang ans Buffet stellten sich die von der Stadt ausgezeichneten Vereinsmitglieder für das obligatorische Pressefoto auf.  Fotos: wk
de plus

Erfolgreich und engagiert

Im Rahmen einer im Rathaus angesetzten Feierstunde hat die Stadt Obernkirchen mehrere Mitglieder örtlicher Vereine geehrt, die im vergangenen Jahr durch besondere sportliche Leistungen aufgefallen sind. Ebenfalls ausgezeichnet worden sind Mitglieder, die sich bereits seit Langem über das normale Maß hinaus für ihren Sportverein ehrenamtlich engagieren.

de plus

„Es ist die Hölle“

Ein geordneter Schulunterricht ist nicht möglich, dreimal täglich würden die Schüler in die Gräben springen, in die Fuchslöcher, weil in den Nuba-Bergen die Splitterbomber angreifen: „So wachsen sie auf“, sagt Pater Stephan. Willkommen im Südsudan, willkommen in einem Land, in dem ein Bürgerkrieg tobt.

















Online Service-Center
Kinotrailer
e-Paper


© C. Bösendahl GmbH & Co. KG